06.09.2018

Erfolgsprojekt Zollunion ist 50 Jahre alt

Foto: AdobeStock/cmfotoworks

Der 1. Juli 1968 war die Geburtsstunde der Europäischen Zollunion. Sie hat die heute 28 EU-Staaten zu einem der größten Handelsräume der Welt gemacht hat. Die damals sechs Mitgliedsstaaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) schafften vor 50 Jahren alle gegenseitigen Einfuhrbeschränkungen ab. Nationale Zölle aus Drittstaaten wurden durch einen gemeinsamen Zolltarif ersetzt, der in der Regel nur bei erstmaliger Einfuhr der Waren in ein EU-Land erhoben wird. Als Folge der Zollunion vervielfachte sich der Handel, Investitionen und Wirtschaftswachstum nahmen zu. Mittlerweile werden riesige Warenmengen bewegt. Im letzten Jahr fertigte der deutsche Zoll mehr als 220 Mio. Sendungen im Handel mit Nicht-EU-Staaten ab, deren Wert sich auf über 970 Mrd. EUR belief.

Die Zolleinnahmen sind eine wichtige Einnahmequelle für den EU-Haushalt, in den 80 % der Einnahmen in Höhe von rund 20 Mrd. EUR fließen; 20 % behalten die Mitgliedsstaaten. Zu den Aufgaben der Zollunion gehört auch die Zusammenarbeit beim Kampf gegen Terrorismus, organisierte Kriminalität und Schmuggel.

Quelle: Europäische Kommission, Pressemitteilung vom 12. Juli 2018