16.11.2018

Verhandlungsstand zum Tachographen

Am 14. November haben sich in Straßburg Berichterstatter Wim van de Camp (EVP) und die zuständigen Schattenberichterstatter getroffen, um die Diskussion um den Tachographen voranzutreiben.

Anfang Juli wurde der entsprechende Bericht in den Verkehrsausschuss zurück überwiesen, ebenso die anderen beiden Berichte zur Kabotage und zur Entsendung. Die Dossiers gelten aufgrund der Regelungen für die Berufskraftfahrer als sehr umstritten. Dabei geht es zum Beispiel um die Frage, wie viele Wochen ein LKW-Fahrer von zu Hause weg sein kann.

Die Berichte werden laut Aussage der Berichterstatter nicht neu geschrieben. Seit dem Ende der Sommerpause versuchen der Berichterstatter und Schattenberichterstatter, eine Einigung bei strittigen Punkten erzielen. Es wird versucht, für alle drei Berichte Kompromisslösungen zu finden, um ein gemeinsames neues Abstimmungsdatum zu finden. Der Zeitpunkt einer neuen Abstimmung ist noch offen.