04.04.2019

Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Europaparlament stimmt für Richtlinienvorschlag

Das Plenum des Europäischen Parlaments hat am 4. April für den Berichtsentwurf des maltesischen Abgeordneten David Casa (EVP) zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestimmt. Der Abstimmung waren intensive Trilogverhandlungen zwischen Europaparlament, Rat und EU-Kommission vorausgegangen.

Folgende Inhalte wurden nun bestätigt:

- Einführung eines 10-tägigen Urlaub rund um die Geburt des Kindes für Väter bzw. zweite Elternteile (auf Grundlage des jeweiligen nationalen Krankengelds)

- vier Monate Elternzeit, von denen zwei bezahlt und nicht übertragbar sind

- Anspruch auf fünf Tage im Jahr für pflegende Angehörige

- Das Recht, flexible Arbeitsbedingungen zu vereinbaren, die eine Balance zwischen den Interessen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern herstellen sollen.

Die Richtlinie tritt 20 Tage nach Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft. Die Mitgliedstaaten haben drei Jahre lang Zeit, sie in nationales Recht umzusetzen. Weitere Informationen finden Sie auf Englisch hier.