07.02.2019

Trilogeinigung zu transparenten und verlässlichen Arbeitsbedingungen

EU-Kommission, Rat und Europaparlament haben am 7. Februar eine Trilogvereinbarung zu transparenten und verlässlichen Arbeitsbedingungen (früher: EU-Nachweisrichtlinie) erzielt.

Die vorläufige Einigung legt eine Reihe von Mindestrechten für Arbeitnehmer fest. Danach soll die Probezeit höchstens sechs Monate betragen (außer in besonderen Fällen), die wesentlichen Informationen zum Arbeitsvertrag müssen innerhalb einer Woche nach Arbeitsbeginn vorliegen (weitere Informationen nach spätestens einem Monat). Ziel der Vereinbarung ist es, dass alle Mitarbeiter mit Beginn ihres Beschäftigungsverhältnisses ihre Rechte und Pflichten kennen.

Die Regelungen betreffen alle Arbeitnehmer, die mindestens 12 Stunden in der Woche arbeiten. Europäisches Parlament und Rat müssen die Trilogeinigung noch formell annehmen.