18.12.2018

Trilogeinigung bei CO2-Grenzwerten für PKW-Neufahrzeuge

Das Europäische Parlament, die EU-Kommission sowie der Rat haben sich am Abend des 17. Dezember auf einen Kompromiss zu CO2-Grenzwerten für neue PKW und leichte Nutzfahrzeuge für die Zeit nach 2020 geeinigt.

Die Kernziele im Einzelnen:

· Ab 2020 gilt für Neufahrzeuge der EU-weite Grenzwert von 95g CO2/km

· 2021 gilt als Vergleichsjahr

· Bis 2025 soll der CO2-Ausstoß von neuen Fahrzeugen - im Vergleich zu 2021 - um 15% sinken

· Bis 2030 soll der Ausstoß um 37,5% (Pkw) bzw. 31 % (leichte Nutzfahrzeuge) sinken

· Anreizsystem: Hersteller können mit schwächeren CO2-Vorgaben rechnen, wenn 2025 mehr als 15% und 2030 mehr als 35% ihrer produzierten Flotte emissionsfrei ist (z.B. Elektroautos)

· Verbrauchserkennung: Die Verbrauchsdaten - und damit die CO2-Emissionen - sollen spätestens ab 2030 direkt am Fahrzeug erhoben werden und somit eine realitätsgetreue Verbrauchserfassung ermöglichen.

Der erlangte Kompromiss ist die Grundlage für die Annahme der Verordnung. Zunächst wird das Parlament im neuen Jahr den Kompromissvorschlag annehmen, daran anschließend formal auch der Rat.