21.11.2018

Schutz von Hinweisgebern: ZDH begrüßt wichtige Korrektur des ursprünglichen Vorschlags

Der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments hat am 20. November für den Berichtsentwurf zum Schutz von Hinweisgebern, die Verstöße gegen das EU-Recht melden, gestimmt.

Die Abgeordneten votierten dafür, dass die Mitgliedstaaten entscheiden können, Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern von der Pflicht zur Einrichtung interner Meldekanäle auszunehmen. So sollen unnötige Bürokratielasten für Handwerk und Mittelstand vermieden werden. Die Abgeordneten tragen damit der Tatsache Rechnung, dass gerade in KMU oft flache Hierarchien und gut funktionierende interbetriebliche Kommunikationsstrukturen existieren. Sie gewährleisten ein regelkonformes Verhalten im wohlverstandenen Eigeninteresse der Betriebe.

Hier gelangen Sie zur vollständigen ZDH-Pressemitteilung.