05.04.2019

PEPP: Europaparlament bestätigt Trilogergebnis für privates Altersvorsorgeprodukt

Das Plenum des Europäischen Parlaments hat am 4. April für das Trilogergebnis zu den Verhandlungen über ein pan-europäisches Pensionsprodukt (PEPP) gestimmt. Der Rat muss dem Ergebnis noch zustimmen, damit der Verordnungsvorschlag KOM (2017) 343 in Kraft treten kann.

PEPP soll dazu dienen, dass Sparer ein zusätzliches standardisiertes Sparprodukt mit transparenten Kosten erhalten. Zudem soll es möglich sein, PEPP grenzüberschreitend innerhalb der EU mitzunehmen, zu besparen und auch zu verkaufen. Es soll verschiedene risikobezogene Investitionsmöglichkeiten geben, mit einer Basisversion als Ausgangsoption.

Sobald der Rat die neuen Regeln billigt, wird die PEPP-Verordnung im EU-Amtsblatt veröffentlicht und 20 Tage später in Kraft treten. Eine detaillierte Auswertung zu PEPP findet sich hier.