14.03.2019

IHM in München: Handwerk verabschiedet Forderungen zur Europawahl 2019

Das deutsche Handwerk hat am 14. März auf der IHM in München seine Forderungen zur Europawahl am 26. Mai verabschiedet. Das Motto lautet "In Vielfalt zusammen."

Im Rahmen seiner Vollversammlung auf der Internationalen Handwerksmesse in München hat das deutsche Handwerk am 14. März seine europapolitischen Forderungen zur Europawahl am 26. Mai verabschiedet. Das Motto lautet "In Vielfalt zusammen".

"Die Europäische Union muss auch in der Zukunft Friedens-, Wohlstands- und Sicherheitsgarant bleiben", sagte ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer. Zu hohe bürokratische Auflagen belasteten insbesondere kleine mittelständische Unternehmen. Und diese Belastungen verstellten bisweilen den Blick für den Mehrwert und die Errungenschaften, die Europa uns bringe. Dabei sei Europa nicht das Problem, sondern die Lösung. "Das Handwerk sagt Ja zu Europa", erklärte Wollseifer.

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger legte in seiner Rede dar, wie es mit der EU nach den Wahlen und einem etwaigen Brexit weitergehen könnte und welche Rolle Deutschland dabei spielen könnte.

Die vom Handwerk beschlossenen Forderungen zur Europawahl sowie das ergänzende Papier zum "Mehrwert Europas" finden Sie hier.