22.03.2018

Europaparlament: Binnenmarktausschuss stimmt gegen Dienstleistungskarte

Am Mittwoch hat der federführende Binnenmarktausschuss des Europäischen Parlaments mit 21 zu 13 Stimmen gegen die Einführung einer elektronischen Dienstleistungskarte gestimmt.

ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke bezeichnete das Votum als "in der Sache völlig richtig". Die Entscheidung erhöhe die Akzeptanz für den EU-Binnenmarkt und sei ein klares Zeichen gegen die Einführung des Herkunftslandprinzips und die Schaffung unnötiger Doppelstrukturen.

Der europäische Binnenmarkt als zentraler Bestandteil der europäischen Einigung lebe von verständlichen und nachvollziehbaren Regelungen. Schwannecke forderte die EU-Kommission auf, ihren Vorschlag zurückzuziehen.

Hier finden Sie die vollständige ZDH-Pressemitteilung auf Deutsch:

https://www.zdh.de/presse/pressemitteilungen/handwerk-begruesst-ablehnung-der-dienstleistungskarte-im-binnenmarktausschuss/