25.10.2019

Ergebnisse des EPSCO-Rates am 24. Oktober 2019

In der Sitzung des Rates für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO) am 24. Oktober 2019 tauschten sich die Minister insbesondere über die Frage aus, wie das lebenslange Lernen und wie die Beteiligung benachteiligter Personengruppen am lebenslangen Lernen verbessert werden können. Die Minister sprachen sich für eine Flexibilisierung der Lernmöglichkeiten aus.

 Zur Ökonomie des Wohlbefindens (economy on wellbeing) hat der Rat Schlussfolgerungen angenommen.

Ausgehend von dem Grundgedanken, dass nur das Wohlergehen der Arbeitnehmer das Wirtschaftswachstum nachhaltig und langfristig und damit die gesellschaftliche Stabilität der Union sichert, werden die Mitgliedstaaten und die EU Kommission angehalten, unterstützende Maßnahmen für das Wohlergehen der Arbeitnehmer zu entwickeln.

Für den finnischen Ratsvorsitz hat das Konzept dieser Wohlbefindensökonomie Priorität.

 Link zu den Schlussfolgerungen im Rat:

https://data.consilium.europa.eu/doc/document/ST-11164-2019-INIT/en/pdf