09.12.2019

Bilanzierung: Trilogergebnis zur Taxonomie erzielt

Am Abend des 5. Dezember haben sich Rat und Europaparlament in den Trilogverhandlungen zur Taxonomie geeinigt. Dabei handelt es sich um ein Klassifizierungssystem für nachhaltige Investitionen, das es Anlegern ermöglicht festzustellen, ob die europäischen Kriterien für grüne Investitionen eingehalten werden.

Anlagefinanzprodukte, die als grün beworben werden, müssen demnach ab 2021 einen Hinweis enthalten, zu welchem Prozentsatz sie Taxonomie-konform sind. Alle anderen Anlagefinanzprodukte müssen einen Hinweis enthalten, dass sie nicht den Nachhaltigkeitskriterien der Taxonomie entsprechen. Das Kreditgeschäft ist hiervon vorerst nicht betroffen. Allerdings müssen große Unternehmen von öffentlichem Interesse in ihren Jahresberichten zukünftig offenlegen, welcher Teil des Jahresumsatzes aus grünen Aktivitäten erwirtschaftet wurde.

Folgende Kategorien wurden vereinbart:

- Grün

- Übergang: Investitionen, für die es noch keine CO2-freie Alternative gibt

- Befähigend: Investitionen, die CO2-Reduzierung ermöglichen

Handwerksbetriebe sind weiterhin nicht direkt betroffen. Indirekte Offenlegungspflichten könnten sich jedoch über die Lieferketten ergeben.

Weitere europapolitische Meldungen finden Sie hier