Wege in Ausbildung für Flüchtlinge

Foto: AdobeStock/auremar

Die Integration von Geflüchteten und Zugewanderten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die unter anderem intensive Bemühungen zur Eingliederung in Ausbildung und Beschäftigung erfordert.

Mit der „Berufsorientierung für Flüchtlinge – BOF“ des Bundesbildungsministeriums werden junge Geflüchtete seit 2016 auf ihrem Weg in eine Ausbildung im Handwerk unterstützt. Während der bis zu 26-wöchigen BOF-Kurse lernen die Teilnehmenden Fachsprache und Fachkenntnisse für den angestrebten Ausbildungsberuf und werden von einer Begleiterin oder einem Begleiter individuell unterstützt. BOF-Kurse finden in Lehrwerkstätten und Betrieben statt.

Die bundesweite, regionale und thematische Vernetzung der BOF-Träger mit anderen Akteuren und Initiativen für Geflüchtete funktioniert in der Praxis sehr gut und trägt entscheidend zur Qualität der Integrationsprozesse bei. Bundesweit haben bisher 60 überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS) BOF-Kurse durchgeführt und bislang rund 2.400 Geflüchtete (Stand: 1.3.2019) unterstützt.

Mit der am 5.4.2019 im Bundesanzeiger veröffentlichten Förderrichtlinie wird die Zielgruppe „Flüchtlinge“ auf „Zugewanderte mit migrationsbedingtem Förder- und Sprachunterstützungsbedarf“ erweitert.

 

Zur Unterstützung der Ausbilderinnen und Ausbildern von jungen Menschen mit Fluchterfahrung hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die kostenlose Broschüre „Vielfalt in der beruflichen Bildung – Betriebliche Ausbildung von Geflüchteten erfolgreich gestalten“ mit praxisnahen betrieblichen Beispielen zusammengestellt.

Die Broschüre kann als kostenfreie Online-Publikation im PDF-Format unter . Sollten Sie Printexemplare der Broschüre benötigen, können Sie diese ebenfalls kostenfrei über den angegebenen Link bestellen.

Unter www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/publication/show/10341 steht Ihnen die Broschüre als kostenfreie Online-Publikation im PDF-Format zur Verfügung. Sollten Sie Printexemplare der Broschüre benötigen, können Sie diese ebenfalls kostenfrei über den angegebenen Link bestellen.

 

Antragsberechtigt sind Träger von ÜBS oder Träger von damit vergleichbaren Berufsbildungsstätten.

Förderanträge können beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gestellt werden.

Projekthomepage: www.berufsorientierung-für-flüchtlinge.de